Michael Koch

Kommunikationsberater und Medientrainer

Kontakt

Mail: post@krisen-taskforce.de

Telefon: 0178 – 47 18 114

Methodenkompetenz- und Medientraining für Spitzenkräfte

Seit 2005 ist Michael Koch Dozent für Kommunikation, Presse und Medien an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist das situative Führungskräfte- und Medientraining deutscher und internationaler militärischer Spitzenkräfte. Zusätzlich leitet er Medientrainings am Internationalen Seegerichtshof der Vereinten Nationen in Hamburg.

Neben der individuellen Handlungskompetenz vor Mikrofon und Kamera gehört zu einem effizienten Medientraining genauso Methodenkompetenz für eine systematische und zielgerichtete Kommunikation, um in Krisensituationen erfolgreich bestehen zu können. Wirkungsvolle strategische Krisenvorsorge beginnt jetzt und heute; also wenn die Sonne scheint und der nächste Sturm noch weit weg ist.

Was es bedeutet, als Führungskraft auch bei schwerstem Wetter und Gegenwind ruhig zu bleiben und den Überblick zu behalten, stellte Michael Koch Anfang der neunziger Jahre bei der Marine als Kommandant eines Schnellbootes unter Beweis. Seine Marinekarriere führte ihn später als Pressesprecher ins Flottenkommando eines Anti-Terror-Einsatzes vor der Küste des ostafrikanischen Kleinstaates Djibouti, wo er vielfältige interkulturelle Erfahrungen mit angloamerikanischen, afrikanischen und deutschen Medienvertretern sammelte.

Michael Koch studierte bei der Bundeswehr Erziehungswissenschaften und bildete sich in den letzten Jahren intensiv zum Kommunikationstrainer und PR-Berater weiter. An der Führungsakademie beendete er 2011 seine militärische Laufbahn, bleibt der Akademie aber als ziviler Mediendozent verbunden und arbeitet nun als selbständiger Kommunikations- und Medientrainer.

Im Master-Studiengang „Integrated Safety and Security Management“ der Hochschule Bremerhaven ist Michael Koch als Lehrbeauftragter für Krisen- und Risikokommunikation tätig.

In seiner Freizeit führt er als Kapitän den Traditionssegler „Roald Amundsen“.